Stationen der Georg-Elser-Forschung

1946 Steht im Widerspruch zum heutigen Wissenstand der Elser-Forschung Martin Niemöller, Pastor und Widerstandskämpfer, berichtet vom "SS-Unterscharführer Georg Elser", der das Bürgerbräuattentat "auf Hitlers persönlichen Befehl durchzuführen hatte."

Steht im Widerspruch zum heutigen Wissenstand der Elser-Forschung
     
Die britischen Presse berichtet, die Union Time habe das Bürgerbräuattentat finanziert, die deutsche Widerstandskämpferin Hilda Monte habe es organisiert und ein unbekannter "A" habe es ausgeführt.

Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Hans Bernd Gisevius, der mit dem ehemaligen Kripochef Arthur Nebe, der 1939 gegen Elser ermittelt hatte, befreundet war, ist der erste Verfechter der Alleintäterschaft Elsers.

1948Steht im Widerspruch zum heutigen Wissenstand der Elser-Forschung Allen Welsh Dulles, späterer CIA-Direktor und während des Zweiten Weltkriegs Geheimagent des OSS in der Schweiz, besaß ausgezeichnete Informationen über den deutschen Widerstand, nicht aber im Fall Elser.

1949Steht im Widerspruch zum heutigen Wissenstand der Elser-Forschung Hans Rothfels, Historiker, hält es für "doch wohl keine Frage, dass die Installation einer Höllenmaschine nicht ohne Hilfe der Gestapo möglich gewesen ist."

1950Steht im Widerspruch zum heutigen Wissenstand der Elser-Forschung Sigismund Payne Best, ehemaliger britischer Geheimdienstoffizier, berichtet in seinen Memoiren, Elser sei nach eigenen Worten vor dem Attentat im KZ Dachau eingesessen und dort für den Einbau der Bombe angeworben worden.

1951Steht im Widerspruch zum heutigen Wissenstand der Elser-Forschung Henry Picker, Jurist, berichtet von den Tischgesprächen im Führerhauptquartier, Hitler sei von der Mitwisserschaft Otto Strassers und der niederländischen und britischen Regierung überzeugt gewesen.

1952Steht im Widerspruch zum heutigen Wissenstand der Elser-Forschung Alan Bullock, britischer Historiker, schreibt in der weltweit ersten Hitler-Biographie, "das Attentat auf Hitler wurde in Wahrheit von der Gestapo organisiert," und beruft sich dabei auf Best (1950).

1954Steht im Widerspruch zum heutigen Wissenstand der Elser-Forschung Gerhard Ritter, Historiker, schreibt vom Bürgerbräuattentat, "dessen Inszenierung durch Himmlers Organe als Propagandatrick heute kaum noch zweifelhaft ist."

Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Nikolaus Naaff, Landgerichtsrat, schließt die 1950 begonnenen Ermittlungen der Münchner Staatsanwaltschaft zum Fall Elser ab. Er identifiziert Elsers Mörder und trägt eine Vielzahl von Aussagen zusammen.

1956Steht im Widerspruch zum heutigen Wissenstand der Elser-Forschung Walter Usslepp, ehemaliger SS-Unterscharführer und Aufseher im KZ Sachsenhausen, berichtet in "Heim und Welt", Elser sei nach eigenen Worten von Hitler beauftragt worden, im Bürgerbräukeller eine Zeitbombe einzubauen.

Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Erwin Roth, Journalist, versucht als Pionier der Elser-Forschung über die Befragung von Zeitzeugen die Wahrheit herauszufinden. Er erbringt den Nachweis, dass Usslepps Behauptungen mit der Wirklichkeit nicht in Einklang stehen.

Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Walter Schellenberg, ehemaliger SD-Geheimdienstchef, schreibt in seinen posthum erschienenen Memoiren ausführlich über das Attentat und dass er bereits 1939 ein Zusammenspiel Best-Stevens-Elser für ausgeschlossen hielt.

1959Meilenstein der Elser-Forschung Günter Peis, Journalist, veröffentlicht in der Wochenzeitung "Bild am Sonntag" eine 8-teilige Serie über Georg Elser. Er kommt zum eindeutigen Ergebnis, dass Elser entgegen allen bisher kursierenden Gerüchten ein Einzeltäter war.

1960Steht im Widerspruch zum heutigen Wissenstand der Elser-Forschung William L. Shirer, amerikanischer Journalist und Historiker folgt in seinem in mehrere Sprachen übersetzten Standardwerk "Aufstieg und Fall des Dritten Reiches" der Deutung des selbstinszenierten Attentats.

1962Steht im Widerspruch zum heutigen Wissenstand der Elser-Forschung Jacques Delarue, französischer Schriftsteller, bezeichnet Elser in seinem in mehrere Sprachen übersetzten Standardwerk "Die Geschichte der Gestapo" als zweiten van der Lubbe und beruft sich dabei auf Best (1950).

1964Meilenstein der Elser-Forschung Lothar Gruchmann, Historiker, entdeckt in den Akten des ehemaligen Reichsjustizministeriums das 203 Seiten umfassende Protokoll von Elsers 5-tägiger Vernehmung durch die Gestapo in Berlin. Veröffentlichung 1970.

Steht im Widerspruch zum heutigen Wissenstand der Elser-Forschung Ernst Petry und Günter Peis, Journalisten, veröffentlichen im "Stern" eine 3-teilige Serie über Georg Elser. Sie publizieren Teile des Verhörprotokolls sowie die Theorie, Elser sei Mitglied einer "kommunistischen Troika" gewesen.

1969Meilenstein der Elser-Forschung PDF Anton Hoch, Historiker, untersucht in den "Vierteljahrsheften für Zeitgeschichte" die Gerüchte über Hintermänner Elsers und weist auf Basis der Verhörprotokolle und Aussagen von Zeitzeugen die Alleintäterschaft nach.

Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Rainer Erler, Regisseur und Filmproduzent, drehte den dokumenarischen Spielfilm "Der Attentäter", der u.a. mit dem Grimme-Preis in Gold ausgezeichnet wurde.

1973Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Joachim C.Fest, Historiker, handelt in seiner 1438-seitigen Hitler-Biographie das Attentat mit nur einem Satz ab, ohne den Namen Elsers überhaupt zu erwähnen.

1974Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein André Bogaert, Professor an der Université catholique de l'Ouest in Angers, schreibt in Frankreich unter dem Titel "Un homme seul contre Hitler" die weltweit erste Biografie über Georg Elser.

1975Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Joseph Peter Stern, britischer Literaturwissenschaftler, bezeichnet in seinem Buch "Hitler: The Führer and the People" Georg Elser als "Hitlers wahren Antagonisten".

1976Steht im Widerspruch zum heutigen Wissenstand der Elser-Forschung John Toland, amerikanischer Historiker, geht in seiner Hitler-Biographie ausführlich auf das Attentat ein, stellt aber auch die nachweislich falschen Behauptungen von Best (1950) dar.

1981Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Will Berthold, Sachbuchautor, stellt 42 Attentate auf Hitler vor, von denen nur zwei Widerstandskämpfer (Elser und Stauffenberg) ihre Bomben tatsächlich zur Explosion brachten.

1987Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Ulrike Albrecht, Kunsthistorikerin, veröffentlicht anlässlich der Ausstellung "Das Attentat" in München-Haidhausen, wo früher der Bürgerbräukeller stand, eine ausführliche Dokumentation.

1988Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Der Georg-Elser-Arbeitskreis wird gegründet und veröffentlicht ein Jahr später im Eigenverlag eine umfangreiche Elser-Dokumentation.

1989Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Helmut Ortner, Schriftsteller, veröffentlicht eine Elser-Biographie auf dem aktuellen Stand der Elser-Forschung. Zum Persönlichkeitsschutz ersetzt er Namen von Zeitgenossen Elsers mit Pseudonymen.

Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Rolf Hochhuth, Schriftsteller, veröffentlicht einen Aufsatz über Elser, in dem er u.a. auch die Erinnerungen des SD-Geheimdienstchefs Walter Schellenberg und des Psychiaters Oswald Bumke zum Thema Elser bekannt macht.

1995Steht im Widerspruch zum heutigen Wissenstand der Elser-Forschung Günter Peis, Journalist, verbreitet in einer von Axel Kintzinger im "Focus" veröffentlichten Reportage die Theorie, der Befehl zur Liquidierung Elsers sei eine Fälschung. Elser sei Opfer einer "Dachauer Verschwörung" gewesen.

1996Steht im Widerspruch zum heutigen Wissenstand der Elser-Forschung Gottfried Odenwald, Nervenarzt in Heidenheim, schreibt einen Aufsatz, demzufolge der in Königsbronn geborene Schweizer Geschäftsmann Karl Kuch Drahtzieher Elsers gewesen sein soll.

1997Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Peter Steinbach und Johannes Tuchel, Gedenkstätte Deutscher Widerstand, veranstalten in Berlin die Sonderausstellung Ich habe den Krieg verhindern wollen mit zahlreichen Bild- und Textdokumenten.

1998Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein In Königsbronn wird die Georg Elser Gedenkstätte eröffnet. Sie übernimmt die Berliner Sonderausstellung auf Dauer und ergänzt sie mit weiteren historischen Funden.

1999Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Hellmut G. Haasis, Schriftsteller, legt eine Elser-Biographie vor, die den Stand der Elser-Forschung ausführlich und lebendig aufbereitet.

Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Günter Randecker, Historiker, macht in seinem Elser-Buch das komplette Verhörprotokoll als Faksimile zugänglich.

Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Lothar Fritze, Historiker, stößt in der Frankfurter Rundschau, indem er sich wundert, "mit welcher Selbstverständlichkeit ein Mann geehrt wird, obwohl der den Tod von acht Menschen schuldhaft verursacht hat," eine heftige Diskussion an.

2000Meilenstein der Elser-Forschung Ulrich Renz, Journalist, veröffentlicht den von ihm im Schweizerischen Bundesarchiv Bern in dem Dossier über Georg Strasser entdeckten Schweizer Ermittlungbericht zum Fall Elser.

Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Ian Kershaw, britischer Historiker, geht im zweiten Band seiner insgesamt über 2.300 Seiten starken Hitler-Biographie auf Basis des inzwischen erreichten Standes der Forschung sehr ausgiebig auf Elser ein.

2001Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Christian Graf von Krockow, Historiker, stellt in seinen "Porträts berühmter deutscher Männer" Georg Elser neben u.a. Martin Luther, Friedrich Wilhelm I., Immanuel Kant, August Bebel, Reinhard Heydrich und Helmut Kohl.

Steht im Widerspruch zum heutigen Wissenstand der Elser-Forschung Georg Vollmer, Steinbruchbesitzer, präsentiert eine Theorie, nach der Secret Service, Otto Strasser, Karl Kuch, Himmler und Heydrich die Drahtzieher Elsers waren: Die einen wollten Hitler, die anderen wollten Heß beseitigen.

2003Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Ralf Georg Reuth, Historiker, beschreibt in seiner drei Jahrzehnte Jahre nach Fest erschienenen Hitler-Biographie das Attentat in einem ausführlichen Abschnitt.

Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Sven Felix Kellerhoff, Historiker, stellt mehr als sechzig Attentäter der Weltgeschichte vor und ordnet Georg Elser in die Kategorie der "Idealistischen Einzeltäter" ein.

2004Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Guido Knopp, Historiker, stellt in seiner vierteiligen ZDF-Dokumentarreihe "Sie wollten Hitler töten" Vertreter des Widerstands vor. Der erste Teil mit dem Titel "Der einsame Held" behandelt Georg Elser.

2005Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein www.georg-elser-arbeitskreis.de, die neue Website des Georg-Elser-Arbeitskreises entwickelt sich zu einem umfassenden Archiv über den Widerstandskämpfer. Ende 2006 sind 350 Dokumente abrufbar.

Steht im Widerspruch zum heutigen Wissenstand der Elser-Forschung Henri A. Bulhof, niederländischer Geschichtsforscher, stellt seine bisher unveröffentlichte Best-Biografie vor, derzufolge Georg Elser bei einem Treffen mit Best und Strasser in Zürich 4.000 RM erhalten habe.

2006Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Die Georg-Elser-Initiative Bremen gibt einen Essayband heraus, in dem Georg Elser in 19 Beiträgen aus unterschiedlichen Perspektiven im Lichte der neuesten Forschung beleuchtet wird.

Steht im Widerspruch zum heutigen Wissenstand der Elser-Forschung Karl Heinz Roth, Historiker, stellt sie These auf, Elser habe 'proletarische Sympathisanten' gehabt.

2008Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Peter Koblank publiziert eine Online-Essay-Sammlung, die künftig erweitert wird und mit der er Lücken der Elser-Forschung schließen will.

Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Peter Steinbach und Johannes Tuchel sind Autoren einer neuen, von der Ernst Freiberger-Stiftung publizierten Biographie über Elser.

2009Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Peter Koblank veröffentlicht die ursprünglich bis 2015 gesperrte Geheimakte "Venlo Incident" der britischen Regierung.

Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Lothar Fritze, Historiker, greift in seinem Buch "Legitimer Widerstand? Der Fall Elser" seine bereits 1999 sehr kontrovers diskutierte Kritik am Elser-Attentat wieder auf.

Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Das Protokoll von Elsers 5-tägiger Vernehmung durch die Gestapo in Berlin erscheint als Faksimile-Ausgabe.

Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Hellmut G. Haasis, Schriftsteller, legt eine zweite, völlig überarbeitete und stark erweiterte Auflage seiner Elser-Biographie vor.

Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein Ulrich Renz, Journalist, veröffentlicht eine kompakte Elser-Biographie als Band 7 in der Reihe "Prägende Köpfe aus dem Südwesten".


= Steht im Widerspruch zum heutigen Wissenstand der Elser-Forschung

= Stimmt mit dem heutigen Wissenstand der Elser-Forschung überein


     
= Wichtiger Meilenstein der Elser-Forschung

Powered by www.georg-elser-arbeitskreis.de