Bremen: Langemarckstraße soll in Georg-Elser-Allee umbenannt werden

Der Mythos von Langenmarck diente nach dem Ersten Weltkrieg der Verklärung einer verlustreichen militärischen Auseinandersetzung, die am 10. November 1914 in der Nähe des belgischen Ortes Langemarck stattfand.

In Deutschland erinnern insgesamt zwei Langemarckwege, drei Langemarckplätze und 25 Langemarckstraßen an diese Ereignisse.

Die Bremer Langemarckstraße erhielt 1937 ihren Namen. Sie ist 1,4 Kilometer lang und eine von drei zentralen Hauptstraßen, die vom Stadtteil Neustadt aus südlicher Richtung zum Stadtzentrum führen.

Am 15. Dezember 2022 hat der Stadtteilbeirat von Bremen-Neustadt einstimmig beschlossen, dass die Langemarckstraße in Georg-Elser-Allee umbenannt werden soll. Er folgte damit einer Anregung der Georg-Elser-Initiative Bremen.

Jetzt steht laut Auskunft des Beiratssprechers noch eine Überprüfung des neuen Namens an. Danach müsse die Umbenennung im Amt für Straßen und Verkehr abgestimmt werden. Wenn bei diesen Schritten keine Probleme auftauchen, sei die Zustimmung im Bremer Senat nur noch eine Formsache.

Rund neunhundert Haushalte, Gewerbetreibende, Behörden und einige Großbetriebe haben die Langemarckstraße als Adresse. Vor längerer Zeit gab es bereits eine erste Initiative zur Umbenennung der Langemarckstraße. Sie scheiterte aber an den immensen Kosten, die auf die Betroffenen für die Änderungen von Ausweisen, Registereinträgen, Briefbögen, Werbemitteln usw. zugekommen wären.

Die Georg-Elser-Initiative Bremen versucht dieses Gegenargument entkräften. Sie will die Anwohner der Langemarckstraße beispielsweise bei Behördengängen oder bei der Erstellung von Schreiben an Versicherungen unterstützen. Für alle in diesem Zusammenhang anfallenden Kosten steht ein Spendenbetrag von 100.000 Euro zur Verfügung.

Rundfunkbeitrag zur Langemarckstraße. Quelle: buten un binnen (Radio Bremen) 20. Dezember 2022.

Video zur Langemarckstraße. Quelle: buten un binnen (Radio Bremen) 21. Dezember 2022.

Website der Georg-Elser-Initiative Bremen

© georg-elser-arbeitskreis.de